2014/06/01

Mixi-mixi / Schminki-schminki

Kommentare:
 
 

Das sagt Eddy:
Hey, ihr Matrosen,
ihr wisst aus anderen Posts, dass ich musikalisch aktiv bin. Zwar nicht so sehr aktiv, aber die Musik kann ich als einen Teil von mir bezeichnen. Ich persönlich rappe und produziere meine eigenen Beats.

Auswahl des Samples
Heute habe ich mir neue Schallplatten ausgesucht, mit denen ich sample. Ihr fragt euch bestimmt, was Sampling ist?! Also, ich nehme schon vorhandene Songs, bearbeite sie, lege noch Base-Drums darunter, arrangiere sie neu und so habe ich einen neuen Beat. Klingt aber leichter, als es im Endeffekt ist. ;)
Im O-Ton in Friedrichshain habe ich mir mit verbundenen Augen drei Platten ausgesucht; die Wahl hätte definitiv schlimmer ausfallen können. Aber das ist genau der Kick daran: "Man weiß nie, was man bekommt."



Aufbau des Samples
Zuerst höre ich mir das Lied an, welches ich sampeln will und vertiefe mich in die spannenden Stellen. Ich finde quasi meine Lieblingsstelle im Lied heraus, welche ich wahrscheinlich als Sample nutzen werde.
Die Stelle, die ich sampeln will, schneide ich mithilfe von Wavelab in viele einzelne Fragmente. Anschließend öffne ich Cubase und wähle ein Programm aus, in dem ich die einzelnen Fragmente einsetze, sodass ich sie auch über meine MPD 80 einspielen kann. (Die MPD 80 mit den Tasten habt ihr übrigens schon in diesem Post gesehen.) Somit kann ich die Song-Fragmente in unterschiedlichen Reihenfolgen abspielen. Doch bevor ich sie abspiele, erstelle ich eine ganz normale simpel klingende Base-Drum, die den Takt und den Groove vorgibt und probiere die Samples offline aus, bis sie mit den Drums harmonieren.


Abschluss des Samples
Zur Aufnahme spiele ich die Sample-Fragmente ein, bis sie synchron mit den Drums übereinstimmen. Soweit steht der Grund-Beat. Manchmal füge ich auch gern weitere Instrumente hinzu, wie z.B. klassische Klaviertöne.
Wenn ich mich entscheide, auf den Beats zu rappen, muss dazu erst einmal das Grundgerüst des Liedes stehen. Der Text, den ich dazu aufnehme, kommt immer erst danach und wird meist spontan von mir ausgedacht. ;)
Bei mir ist es ein No-Go, mit meinen Texten Leute zu beleidigen, Homosexuelle zu diskriminieren und Gewalt zu verherrlichen oder zu propagieren. Ich schreibe gerne und mit Freude positiv angehauchte Texte, die gute Laune verbreiten und den Moment genießen lassen.



Wie sich ein fertiger Beat anhört, könnt ihr übrigens im Video zu unserem Gewinnspiel (nicht vergessen!) anhören. Den Link findet ihr hier.
In Zukunft werde ich hier den ein oder anderen Beat mit Rapeinlage hochladen.

Bleibt gespannt! ;)
Euer Eddy


Den O-Ton-Laden findet ihr hier:
Krossener Straße 18
10245 Berlin (Friedrichshain)



Das sagt Caro:
Hallo meine Lieben! :)
Ich wurde schon sehr oft nach meinem Make-up gefragt und deshalb zeige ich euch heute meine (wirklich einfache!) Make-up-Routine! Im Gegensatz zu den meisten anderen Fashion-Verrückten besteht meine Schmink-Sammlung fast ausschließlich aus den Gegenständen, die ihr heute sehen werdet.

Bevor ich verstanden habe, was ein "richtiges" Make-up ist, habe ich viiiel zu Hause experimentiert und das Schlimmste vom Schlimmen ausprobieren. A la "Learning by Doing" merkt man schnell, was geht und was nicht. Leider werden das einige Menschen nie lernen.
Nichtsdestotrotz beschreibe ich ebendiesen Menschen hier, wie man ein schönes Make-up auf die Beine stellt oder - was mir viel lieber ist - gebe ich euch Tipps, wie ihr ohne großen Aufwand ein tolles Abend-Make-up selbst schminken könnt. ;)

Mein Schema zum Farbauftrag.

Starter-Kit
Die wichtigsten Utensilien sind unterschiedliche Lidschattenpinsel! Wer diese gerade nicht zur Hand hat, sollte sich diese schnell zulegen. Ohne präzisen Auftrag wird das sonst nichts.
Alle meine Lidschattenpinsel sind von Douglas, haben um die zwei Euro gekostet und sind wunderbar weich, verlieren aber auch keine Härchen: großer Pinsel zum Auftragen [1], kleiner Pinsel zum Auftragen [2], Pinsel zum Verblenden [3] und schräger Pinsel für präzisen Auftrag [4].
Was ich für dieses Augen-Make-up sonst noch verwende: flüssiges Make-up [5], Concealer [6], Schwamm [7], Puder und Puderpinsel [8], Bronzer und Rouge [9], weißen und schwarzen Kajalstift [10], dunkelbraunen Lidschatten [11], türkischen Creme-Lidschatten [12], weißgoldenen Schimmerlidschatten [13], matten schwarzen Lidschatten [14], Wimperntusche [15].

 Lidschattenpinsel [1-4].

Vorbereitung und Grundierung [5-9]
Gesichtscreme auftragen und 30 Minuten einwirken lassen. Schwamm anfeuchten und gut auswringen.
Mit der flachen Seite des Schwamms eine kleine Menge Make-up aufnehmen und gut im Gesicht verteilen [5, 7]; Dekolleté und Hals nicht vergessen. Concealer auf der Augenpartie auftragen und mit der spitzen Seite des Schwamms tupfend einarbeiten [6, 7]. Puder bildet eine gute Grundlage für das spätere Augen-Make-up [8] und Bronzer sowie Rouge geben dem Gesicht Konturen [8, 9].




Lidschatten und Verblenden [1-4, 10-12]
Auf dem oberen beweglichen Lid schwarzen Kajal dicht am Wimpernkranz entlang auftragen, dasselbe mit weißem Kajal auf der Wasserlinie und der unteren Wimpernlinie [10]. Das muss nicht akkurat sein, da alles später verblendet wird.
Den dunkelbraunen Lidschatten nun auf dem gesamten oberen Lid bis kurz unter den Augenbrauen auftragen [1, 11] und mit dem Verblenderpinsel in kreisenden Bewegungen ausblenden, bis keine harten Kanten mehr zu sehen sind [3].
Da der Creme-Lidschatten sehr knallig ist, wird dieser lediglich auf dem beweglichen Lid aufgetragen [2, 12] und mit dem Dunkelbraun gut verblendet [3].
Am unteren Wimpernkranz nun zuerst den hellen Creme-Lidschatten auftragen und die dunklere Nuance nur vom äußeren Augenwinkel zur Mitte der Wasserlinie [4, 12], um den Augen erste Tiefenwirkung zu verleihen.




Extra-Finish [1-4, 13-15]
Wem das Augen-Make-up so ausreicht, der braucht lediglich noch seine Wimpern tuschen.
Partytauglich wird das alles, indem ihr dem Make-up noch besondere Tiefe verleiht. Dazu tragt ihr mit dem schrägen Lidschattenpinsel [3] unter dem Auge ein wenig schwarzen Lidschatten auf und verblendet ihn, indem ihr mit dem kleinen Finger leicht unter dem Auge hin- und her wischt. Mit dem kleinen Auftragspinsel [4] nehmt ihr ebenfalls von der schwarzen Farbe auf und tragt diese ausschließlich (!) am äußeren beweglichen Augenlid auf und verblendet alles mit dem entsprechenden Pinsel [5]. (Geht mit der schwarzen Farbe sparsam um! Lieber nach und nach immer ein wenig mehr auftragen, denn wer einmal zu viel aufgetragen hat, sieht schnell aus wie ein Panda und da hilft nur eins: nochmal neu schminken...)



Je nach Lust und Laune lassen sich die Lidschattenfarben anders kombinieren. Im Grunde ist dies mein Allzweck-Make-up, welches ich höchstens mit violett, blau oder komplett schwarz abwandel. Das ist der ganze Trick dabei.



Lasst mich bitte unbedingt in euren Kommentaren wissen, ob euch diese Make-up-Routine weiterhelfen kann und welche Tipps ihr noch für mich hättet ;)

Bis zum nächsten Mal,
eure Caro ♥


Zitat der Woche
 Anonymous: "Karma has no deadline."

Kommentare:

  1. Hallo Caro..
    Supi Geschrieben ;)
    Ich finde ja deine Haare so toll rot. ^^ Musste ich dir jetzt mal sagen.
    Dein Make up sieht gut aus, finde aber, dass es nicht zu dir passt.
    Hast du Grüne oder blaue Augen? Kann man leider nicht erkennen..
    Beige- und Brauntöne, sowie Rosé- und Pflaumetöne würde wohl ea passen..

    Liebe Grüße aus Thüringen..

    AntwortenLöschen
  2. Das türkis auf den Augen steht dir so gut! Toller Kontrast zu deinen roten Haaren! :)

    Liebe Grüße

    http://blackbowchain.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Hallo ihr Lieben,
    ich bin grade das erste mal auf euren Blog gelandet und muss sagen, dass ich euch SUPER als Bloggerpärchen finde. Und zum Artikel: ich wünschte ich konnte so gut AMUs machen wie du Caro, aber beim Lidschatten auftragen (mehrere) bin ich echt ne Niete! :D
    Wünsche euch noch einen schönen Abend

    AntwortenLöschen
  4. Das Endergebnis ist wirklich schön. Ich habe mit den Pinseln von Beliance leider keine gute Erfahrung gemacht, dafür mit meinen jetzigen von Ecotolls umsomehr :-)
    Der Metallic Lidschatten sieht wirklich super aus und steht in einem tollen Kontrast zu deiner Haarfarbe.
    Liebe Grüße,
    Swantje

    AntwortenLöschen
  5. Ohhh, ein Plattenladen! Erinnert mich an meine alte Heimat Leipzig. Und daran, dass ich unbedingt meinen Plattenspieler nach Berlin in meine neue Wohnung bringen muss!

    Liebe Grüße
    Phie

    AntwortenLöschen
  6. Schönes Blog! Der erste Teil gefählt mir sehr und das Make-up ist wünderschön. Ich werde mein Schwester fragen ob sie mir etwas ähnliches machen kann weil sie ganz gut mit Make-up ist.

    xx

    AntwortenLöschen
  7. Das AMU gefällt mir persönlich nicht so gut aber das Tutorial ist sehr gut geschrieben.

    Liebe grüße
    http://herz-mensch.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  8. Würde mal gerne hören wie du rappst, bin ich ja mal gespannt, wann du sowas hochlädst :)
    Das Augen Make-Up sieht schön aus. Die Farbe gefällt mir und die Pinsel von Douglas finde ich auch richtig toll :)

    Liebe Grüße
    luisa

    AntwortenLöschen
  9. 2. posts in einem - sehr interessant :D dein make-up gefällt mir total gut muss ich sagen und da ich mir jetzt auch so ein pinselset zugelegt habe, war der Post sehr interessant für mich :)

    AntwortenLöschen
  10. Cool, finde das mit dem zusammen Bloggen echt gut gelungen.
    Die Auswahl der Platten hört sich sehr interessant an, ich glaube das wäre aber nichts für mich :)

    Liebe Grüße
    http://judiisleben.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  11. Das mit den Samples finde ich wirklich interessant, ich hatte überhaupt keine Ahnung davon, wie sowas geht!

    Liebe Grüße,

    Hanna von Written In Red Letters

    AntwortenLöschen

 
© 2012. Design by Main-Blogger - Blogger Template and Blogging Stuff