2014/12/16

Gedanken: 10 Beziehungstipps

Ahoi Matrosen,
uns wird ziemlich oft gesagt, dass wir selbst als langjähriges Pärchen immernoch sehr verliebt und verknallt wirken und dass das echt selten ist. Mit diesem Post wollen wir einmal aufführen, welche Dinge unserer Meinung nach für unser Glück verantwortlich sind. :)
Zu diesem Post hat uns übrigens dieser Text von Daydreamer Kev inspiriert.



1: Schwärmt voneinander. Auch voreinander.
Klar, das kann man niemanden vorschreiben und nicht jeder Mensch mag etwas derartig Romantisches vor anderen Personen zu tun. Für uns ist es das Schönste, uns gegenseitig (ins Maßen!) vor zu schwärmen, wie toll der andere ist. Als nervtötend gelten wir deshalb trotzdem nicht, das haben uns Freund mehrfach bestätigt. Wenn's doch so sein sollte: Pech gehabt, ihr Lieben :P

2: Lerne neue Seiten am Anderen kennen. Und an dir selbst.
Der Satz "Nein, das haben wir ja noch nie gemacht!" ist absolut tabu. Selbst die kuriosesten Ideen und Einfälle solltet ihr eine Chance geben. Egal ob es kreativ ist, albern oder peinlich: Gemeinsame "Ausnahmesituationen" schweißen zusammen und machen das nicht-alltägliche Leben noch spannender. Auch "Was wäre wenn"-Gespräche sind äußerst anregend.

3: Reden, talken, quatschen, labern.
Hiermit ist außer den alltäglichen Unterhaltungen folgendes gemeint: Sich über Situationen austauschen, die einem selbst total kleinlich vorkommen - und ja - auch wenn man eifersüchtig ist, weil mit einer Person des anderen Geschlechts "zu nett" geredet wurde. Dein Partner wird erstaunt sein, dass du das so aufgenommen hast und beim nächsten Mal feinfühliger mit deinen Bedürfnissen umgehen.
Oder nehmt euch Zeit und redet über eure sexuellen Wünsche. Dabei nicht vergessen, dass das Lob und was der Partner toll macht, unbedingt im Vordergrund steht. Hilft wahre Wunder, versprochen!

4: Lasst die Technik nicht die Oberhand gewinnen.
Ständig am Smartphone. Ständig bei Facebook. Ständig bei Whatsapp. Oder bei Instagram das köstliche Dinner fotografieren, bevor man mit dem Schatz anfängt zu speisen. Das ist Alltag und das langweilt, da kommt man schwer wieder heraus.
Wir verabreden uns gern zu einem "techniklosen Tag": Außer Licht ist nichts erlaubt! Auf welche tollen Ideen man kommt: Karten und Brettspiele spielen, sich gegenseitig etwas vorlesen, philosophieren über Gott und die Welt und euren Lieblingsfilmen, beim verkuschelten Spaziergang Fotos schießen, ... Oder was man als Paar halt so macht, wenn einem langweilig geworden ist. (Das ist doch auch mal ein Grund! ;)

5: Passt bloß auf euren Tonfall auf, kapiert?
Dies kann man in allen Lebenssituationen anwenden. Ehrlichkeit und Offenheit in allen Ehren, aber achtet auf eure Wortwahl. Auch wenn ihr noch so wütend oder verzweifelt seid, versucht daran zu denken: Sprecht aus der "Ich"-Perspektive ("Ich fühle mich ..., weil ... passiert ist.") und seltener die "Du"-Perspektive ("Du hast ... gemacht und deshalb ist das passiert!"). Erstens kann man so seinen Gefühlen besseren Ausdruck verleihen und zweitens hört sich das Gespräch nicht wie ein Vorwurf für sein Gegenüber an.

6: Seid konsequent.
Abgesehen davon, sich selbst weiter zu entwickeln zu wollen und seine schlechten Angewohnheiten aus zu merzen: Sich damit anzufreunden, dass bestimmte Verhaltungsmuster (von sich selbst und vom Partner) trotzdem unveränderbar bleiben, zeugt allerdings von mindestens genauso viel Konsequenz.

7: Findet gemeinsame Interessen und improvisiert.
Gemeinsame Interessen gefunden? Supi, weitermachen. Aber was ist, wenn es partout klappt und man keine gemeinsamen Interessen findet? Improvisieren. Wir stehen auch nicht gleichermaßen auf Skaten, Musik, Fotografie und Mode. Trotzdem lässt sich Caros Fotografie bestens mit Eddys Vorliebe für Skaten und Musik verbinden, indem man schlicht und einfach ein Shooting daraus macht. Und wenn Eddy von einem coolen Konzertauftritt gehört hat, sorgt er dafür, dass Caro mitkommt und trotzdem Spaß hat.

8: Erweitert gemeinsam euren Freundeskreis.
Früher oder später überschneiden sich die eigenen Freundeskreise und dies kann einen wichtigen Ankerpunkt in jeder Beziehung sein, ohne dass Außenstehende Einfluss darauf haben.
Es geht wieder um das Thema Alltag: Man will manchmal einfach nicht aufeinander hocken und etwas mit anderen Leuten unternehmen. Kommt der Partner mit, nimmt man seine eigene Beziehung meist wieder ganz anders wahr, wenn Freunde einem sagen, dass man sehr glücklich wirkt. :)
Sollte es einmal sein, dass man mit dem Partner wirklich im Klinsch liegt, kann man a) kurzfristig Abstand bei Freunden gewinnen und (der viel wichtigere Punkt!) b) auf seine Freunde zählen, denn diese holen euch beide auf den Boden der Tatsachen zurück. Was ihr nicht schon alles durchgestanden habt. Was für eine perfekte Beziehung ihr habt und wie nur ihr beide wie Arsch auf Eimer passt. Sind die Fronten nämlich auf beiden Seiten verhärtet, kann ein funktionierender Freundeskreis einiges kitten.

9: Überlege dir, was für ein Partner du sein willst.
Anstatt an die Beziehung und den Partner immer nur Erwartungen zu knüpfen (und seine eigenen Pflichten zu vergessen), sollte sich Jeder überlegen, was für eine Beziehung man selbst will. Und was für ein Partner er sein möchte. Möchte man lieber eine belanglose Beziehung, weil man sich noch nicht festlegen will? Oder will man am liebsten gleich sofort heute und jetzt Kind zeugen, Baum pflanzen, Haus bauen? Nur, wenn du selbst weißt, wohin dich dein Leben und deine Beziehung führen soll, wirst du auch den Gleichgesinnten finden.
Menschen können so unterschiedlich sein, wie es nur geht und trotzdem gibt es funktionierende Beziehungen, wenn beide Partner wissen, wer sie sind, was sie wollen und was sie bereit sind dafür zu tun.

10: Hört auf, von anderen Tipps an zu nehmen.
Wie du und dein Partner eure Beziehung führt, wisst ihr beide am allerbesten. Ihr kennt euch am allerbesten. Deshalb lasst euch keine "Tipps" von anderen Menschen geben, denn diese Tipps gründen meist nur aus schlechten Erfahrungen und sollen dazu beitragen, schlechte Situationen zu entgehen.
Konzentriert euch auf das Positive und alles, was das Positive in eurer Beziehung zum Vorschein bringt. Nehmt die Vorschläge von anderen Personen lieber als Inspiration und formt diese um, sodass sie zu 100% zu euch passen.

Fakt ist: Wir (Caro und Eddy) wissen selbst nicht einmal, was genau passiert, dass wir so glücklich miteinander sind. Oder was wir tun, damit dies so ist.
Wir wünschen euch allen (!) Glückseligkeit für alles, was ihr euch wünscht.
Caroeddy

P.S.: Ist euch auch aufgefallen, dass man diesen Text auch komplett auf Freundschaften übertragen kann (einfach das Wort "Partner" durch "Freund" austauschen)? Das liegt daran, dass unsere Beziehung nicht bei der Freundschaft endet.

2014/11/29

Event: Der DaWanda DesignerMarkt


Ahoi Matrosen!
Es ist so kalt draußen, dass ich innerhalb von Sekunden Kneife in den Fingern bekomme, als ich ein paar Fotos vom Fernsehturm und dem Roten Rathaus schießen wollte. Nach kurzer Zeit gebe ich es auf, da es noch dazu so windig ist, dass man schnell friert.
Ich laufe am Roten Rathaus vorbei, in die Richtung der Alten Münze, einem alten Industriegelände, welches dieses Wochenende für eine Veranstaltung umgenutzt wird.

Das Event
Um welchen Event es sich handelt? Der DesignerMarkt Berlin vom Online-Marktplatz mit Herz DaWanda hat heute zum dritten Mal seine Tore geöffnet und ich bin das erste Mal dabei!
Natürlich bin ich wieder dermaßen überpünktlich, dass ich noch eine halbe Stunde warten muss, bis um 12:00 Uhr eröffnet wird. Aber es hat natürlich schon 'was, wenn man als erste Person eingelassen wird ;)

Die Location
Der DesignerMarkt Berlin erstreckt sich über zwei Gebäude und hat mich sofort von Anfang an mit seinem industriellen Charme fasziniert. Hier ist nichts akkurat-penibel aufgeräumt und das bildet einen wunderbaren Kontrast zu den unterschiedlichen Ständen der Designer.
Von Schmuck über Textilien und Drucken ist wirklich für Jeden etwas dabei; selbst die Männer unter euch hätten einiges zu erkunden gehabt :)

Die Designer
Alle Designerstände zu erkunden war wie ein kleines Abenteuer, da es so viele verwinkelte und versteckte Ecken gab, die man beim ersten Durchlauf nicht entdeckt hätte. Einen kleinen (und nur diesen einen!) Kritikpunkt hätte ich aber dem lieben DaWanda-Team mitzuteilen: Die "Verkehrsflächen" waren teilweise so klein, dass bei allein mittelgroßem Ansturm mindestens 10min nötig waren, um zur nächsten Halle oder gar hinaus zu gelangen. Ich finde die Idee super, auch für die Mamis, Papis und Kiddies Unterhaltung zu bieten, aber dann bitte auch nur mit Aufzug bzw. Spielecke, die sich im EG befindet und nicht in den höheren Etagen. ;)

Das Erlebnis
Das Schönste an diesem Event war für mich persönlich, dass man die Designer und die Produkte hautnah erleben kann. Man fragt sich ja oft, ob die Produkte wirklich diese Farben haben, wie sie sich anfühlen, etc. Auf dem DesignerMarkt kann man das vor Ort tun und kommt auch superleicht mit den Designern ins Gespräch.
Das Allergeilste: Ich habe ein passendes Weihnachtsgeschenk für Eddy gefunden, das ich euch natürlich nach Weihnachten auch zeigen werde! Unverhofft kommt halt oft, wa? :D Mir selbst habe ich eine lang ersehnte Kristallkette gegönnt von Pavon und ich habe mich so sehr in diese verliebt, dass ich ihr später einen Extra-Post widmen werde.

Nach gerade einmal 2 Stunden war ich schon wieder auf dem Rückweg, dies ist aber meinem frühen Erscheinen geschuldet. Um 12:00Uhr waren eher wenige Gäste anwesend, sodass ich eine schnelle "Orientierungsrunde" und eine langsame "Begutachtungsrunde" drehen konnte. Alle Impressionen seht ihr im Anschluss.

Die Tipps
Der DaWanda DesignerMarktBerlin ist heute noch bis 20:00Uhr und Morgen ab 10:00Uhr geöffnet.
Wer plant, Morgen sein Abenteuer auf dem DaWanda DesignerMarkt zu erleben, den lege ich Folgendes ans Herzchen: Seid bestenfalls bereits um 10:00Uhr dort, der Ansturm am Nachmittag ist sehr groß und so kann man alles in Ruhe genießen.

Was haltet ihr vom DaWanda DesignerMarkt und was gefällt euch (auf den Fotos) besonders? :)
Alles Liebe, eure Caro ♥

Bereits um 14:00 Uhr war das alles rappelvoll.


Feinste und liebevolle Dekoration gab es bei allen Designern.

Hier wird eine Betonschale mit Farbe poliert.


Industriecharme + stylische Designerstände = perfekte Mischung.






Austauschbare Kerzenlichtmotive von allen Städten der Welt.

Kettenanhänger, welche im Neonlicht leuchten.


Pullover mit Katzen- und Galaxie-Motiven!!! :D

 Mein neues Schmuckstück von Pavon: der durchsichtige Kristallanhänger. ♥

2014/11/23

Outfit: Herbst Part Three

Ahoi Matrosen,
es wird immer kälter und allein der Gedanke an dieses kuschelige, aber doch sehr dünne Outfit lässt mich frösteln...

Hoffentlich wird es noch einige wärmere Tage geben - ich möchte unbedingt weiterhin meine Strumpfhosen tragen!
Bleibt gesund und zieht euch warm an!
Eure Caro ♥










 
Vielen Dank an LDF für die Fotos! :)