2015/05/02


Ahoi Matrosen,
diesmal ist unser Seemannsgruß sogar gerechtfertigt: Wir melden uns vom Dampfer des Teupitzer Sees! 
Zum ersten Mai war eine ca. 1,5h-stündige Fahrt angesetzt und ein Glück: Das Wetter hat sowas von mitgespielt, der Wahnsinn! Es ist richtig schön, mal aus dem Großstadtdschungel heraus zu kommen und Grün zu sehen. Wasser, kaum Autos. Schön! Da hatten wir automatisch wieder viel mehr Lust, Fotos zu schießen und es sind auch ein paar schöne Portrait-Schnappschüsse dabei heraus gekommen. Die Zeit verging natürlich viiiel zu schnell.

"Geschifft" sind wir übrigens mit "Dahme-Schifffahrt Teupitz" und trotz Verspätung unsererseits hat der nette Kapitän 5min später abgelegt...
Bevor wir hier aber zu viele nichtssagende Worte verlieren: Einfach Bilder genießen und auf den nächsten Post freuen!

Macht's gut,
eure Caroeddy 
 

















2015/04/26

geschrieben von Caro


Es gibt drei Arten von Freunden:
  • A) diejenigen, mit denen du auch den geringsten Kontakt haben kannst, aber wenn ihr euch trefft, ist es, als hättet ihr euch gestern erst gesehen und diese Menschen verdienen die Bezeichnung Freund,
  • B) diejenigen, mit denen ihr so gut wie nie kommuniziert, sie sich nur melden, wenn sie irgendetwas von dir brauchen und aus diesem Grund eher Bekannte heißen sollten und
  • C) diejenigen, die sich bei jeden kleinen Scheiß bei dir melden, eigentlich nervig sind, aber trotzdem zu deinen Freunden zählen, weil sie sich Mühe geben, oft mit dir zu kommunizieren und Teil deines Lebens sein wollen.

Gruppe A und C sind die Art von Mensch, die man jedem wünscht. Auf B kann man verzichten. Warum?

Im Laufe des Lebens lernt man die B-Leute mehr und mehr als einen Bekanntenkreis kennen. Das sind weder Leute, die deinen Geburtstag kennen oder sich dafür interessieren, welche Arbeit du momentan verrichtest. Auch ob es dir mental aktuell nicht sehr gut geht, steht nicht auf dem Kommunikationsprogramm, sodass nur eine Möglichkeit von ihnen bleibt, mit dir in fragwürdigen Freundeskontakt zu kommen: Party machen. Sei es saufen, um die Häuser ziehen oder einfach nur sinnlos in der Disko Leute aufreißen: Mit der B-Gruppe kommst du niemals über die oberflächliche "Freundschaft" hinaus. Man kann jahrelang mit einer wunderbaren Person befreundet sein und allein durch einen Vorfall erkennen, dass sie sich schon immer im eigentlichen Bekanntenkreis befunden hat und man selbst nie eine Ahnung hatte. Daran ist nichts verwerflich, aber wenn man selbst von dieser Freundschaft überzeugt war, tut es weh zu erkennen, dass alles nur heiße Luft war.

Das Gelaber von "BFF's 4-eva until the end" oder wie das auch immer heißt ist so dermaßen überbewertet. Wie oft hört man auch: "Jaaa, XY ist mir suuuper wichtig, er/sie ist wie ein/e Schwester/Bruder für mich!" und sie sahen sich nie wieder. Über kurz oder lang. In 90% der Fälle ist das doch so. Wieso sagt man sowas Übertriebenes? Will man sich selbst so emporheben oder hoffen, mit dieser Aussage wenigstens eine Person dauerhaft an sich selbst zu binden, dass man nicht alleine ist? Diese "Brüder" und "Schwestern" sind wahrscheinlich die ersten, die du fallen lässt, wenn diese einmal in wirklichen Schwierigkeiten stecken. Ich rede nicht von Diebstahl, Knast oder sonstigen illegalen Sachen, sondern um die weit verbreitete Lüge, dass man selbst um 4Uhr früh ans Telefon gehen würde. Selten sieht man Menschen, die für ihre Freunde wirklich so Feuer und Flamme sind, wie sie es vorgeben. Lustigerweise geben diese Leute nichts darauf, ihre Freundschaft zu profilieren; über offizielles "BFF's 4-eva"-Gehabe würden sie nur einmal die Nase rümpfen.

Kompliziert wird es, wenn sich Freundes- und Bekanntenkreise vermischen und das kommt immer vor. Jeder ist für seine Entscheidungen selbst zuständig, aber am allerwichtigsten ist, heraus zu finden:
Was für ein Typ "Freund" bin ich eigentlich?
Nutze ich lediglich die angesagten Treffen aus, zu denen mich zahlreiche Leute mitschleppen oder will ich ehrlich tiefgründig verstehen, warum der Mensch vor mir so ist wie er ist? Es ist keine Schande, lieber ein oberflächlicher Freund sein zu wollen. Nur sollte man (wegen dieser aaabsoluten Coolness) auch den Arsch in der Hose haben, dies zugeben und nicht die Köpfe der Leute verdrehen, weil sie denken, dass sie dir wichtig sind. Sowas ist die größte Scheiße, die du als Freund anstellen kannst und... Karma is a btch!

Ihr könnt mich für diesen Post steinigen, wie ihr wollt, weil ich Personen schematisch in diese Gruppen unterteilt habe. Aber lasst kurz den Gedanken zu, dass ich keine Namen genannt habe und jeder von euch, der das gelesen hat, sicherlich an eine bestimmte Person gedacht hat... Ich für meinen Teil habe aus solchen Beziehungen gelernt und nenne nur einen kleinen Teil der Menschen um mich herum meine wirklichen Freunde. Das lernt man meist nur in Ausnahmesituationen, aber man weiß dadurch, woran man bei den Menschen ist.

Schleppt nicht Ballast mit euch herum, warum sich eine bestimmte Person nicht bei euch meldet. Ihr seid weder langweilig noch nervig oder sonst irgendwie abstoßend, weil die Person sich nicht meldet. Dieser Mensch weiß einfach nicht, welchen Freund er in dir finden könnte und diese dumme Entscheidung, euch weg zu stoßen, hat er halt für sich selbst getroffen. Daran kann niemand etwas ändern.

Und wenn man ganz ehrlich ist, will man doch auch niemanden in seinem Freundeskreis haben, der eine Freundschaft nicht zu schätzen weiß, oder?



Herzlichsten Dank gilt meiner Gastschreiberin Nicole von Himmelsblumen:
„Freundschaft. Viele verbinden ja Freundschaft mit Menschen, die sie in Wirklichkeit gar nicht kennen. Aber einigen ist einfach nicht bewusst, was Freundschaft ist und was nur eine Bekanntschaft. Außerdem gibt es mehrere Arten von Freundschaft. So habe ich zum Beispiel gedacht, dass ich eine „beste Freundin“ habe. Schließlich waren wir seit der 5 Klasse befreundet. Aber irgendwann kam dann so ein Typ daher, der die Freundschaft unter Beweis gestellt hat. Als ich mit ihm zusammen war, verliebte sich meine Freundin in den „ach so tolle Typen“. Ja und wie soll es anderes sein. Sie hat sich an ihn ran gemacht, aber so richtig. Irgendwann war sie dann auch mit ihm zusammen, allerdings war zwischen uns nicht mehr die so enge Freundschaft. Nach einigen Wochen, hatte sie dann keine Lust mehr auf ihn und hat ihn vergrault. Natürlich kam sie wieder an, aber nix war mehr wie früher. Schließlich war das Vertrauen weg. Es war dann auch eine Freundin, die sich von selber nie gemeldet hat. Eine Freundin, die lieber zuhause vor dem Fernsehen blieb statt etwas zu unternehmen und eine „Freundin“ die wirklich auf alles neidisch war. Wobei es doch nie einen Grund gab. Solche Freunde braucht man dann einfach nicht und man sollte sich lieber auf sich selber Konzentrieren.“


Zitat der Woche:
"Some talk to you in their free time,
some free their time to talk to you."

2015/03/08

geschrieben von Caro



Ahoi Matrosen,
auf Empfehlung von Youtuber Benjamin Jaworskyj habe ich mich auf das erste Fotothema festgelegt und muss sagen: Es erleichtert das Fotos schießen ungemein!
Wer kennt es nicht: Man latscht am Alexanderplatz herum und schießt mindestens ein Foto vom Fernsehturm. Dies ist mir diesmal nicht passiert.
Denn der Fernsehturm gehörte in meine Fotokategorie... Ihr könnt selbst raten, welches mein Fotothema war; die Auflösung findet ihr am Ende des Posts :) Eine Auswahl nach bestimmten Kategorien schärft übrigens ungemein die Wahrnehmung. Mir sind noch nie so viele Details der Schaufenster aufgefallen wie heute.
Als ich auf einer Plattform des Alexas stand, tippte mir ein junger Mann auf die Schulter und reichte mir die Verschlusskappe meiner Kamera, die mir Sekunden zuvor aus der Tasche gefallen sein muss. Soviel zum Thema, dass in Berlin nur ignorante Menschen leben ;)

Die Fotos sind am Sonntag entstanden. Am Abend davor haben Eddy und ich den Magnetclub unsicher gemacht und bei Drop the Bomb abgefeiert. Danach taten mir zwar sehr die Füße weh, aber wenn man um 14:00 Uhr aufwacht (!) und strahlenden Sonnenschein am Himmel erblickt, geht man trotzdem noch auf Fotosafari.
Jetzt bin ich einfach nur knülle. Kennt ihr dieses Gefühl, als wäre man den ganzen Tag am Strand gewesen und wäre nur geschwommen? So geht's mir gerade und das liebe ich am Sommer! Und das ganz ohne Wasser! :D
















Uuund heutiges Thema ist... die Farbe Rot!

2015/03/01


geschrieben von Caro


Eddy + Erkältung + Erschöpfung ist eine komische Kombi. Ihr fragt euch jetzt sicher, was das mit dem eigentlichen Thema heute zu tun hat. Eigentlicht nichts. ;)
Aber wenn sich Eddy im Halbschlaf zu mir umdreht und völlig zusammenhanglos sagt: "Die werden dich sicher fragen, wo du das gelernt hast.", dann muss man das einfach mitteilen :D
Oh man, wieder so ne Schlafwandel-Aktion :D "Wie bitte, wer wird fragen?" "Na, weil ich krank bin und du dich jetzt um mich kümmerst. Die werden sicher alle fragen, woher du das kannst."
Lassen wir das mal so stehen, es war nicht die einzige strange Unterhaltung heute :D

Bestes Wetter draußen und obwohl ich die Sonnenstrahlen durch's offene Fenster genieße, gehe ich heute nicht mehr raus.
Die letzten Wochentage haben mich durch frühes Aufstehen so geschlaucht, dass ich mich heute zum spontanen Napping zu Eddy auf die Couch kuschelte. Für drei Stunden. Sehr untypisch für mich. Aber was der Körper braucht, das nimmt er sich halt. ;)
Zum Thema "ausgelaugt sein" werdet ihr in Kürze auch von Eddy hören und warum er momentan so erkältet und erschöpft ist.

Heute sind zwar beste Voraussetzungen für Kameraexperimente an der frischen Luft (Licht- und Schattenverhältnisse und so). Aber ich habe mich eher dazu entschieden, auf die pechschwarze Nacht zu warten.
Die letzten Wochen habe ich mich kaum geschminkt und heute kam mal wieder der Drang, es so richtig auf die Spitze zu treiben.
Dabei kam mir oft der Gedanke, warum Menschen (auch ich) sich schminken, um sich rundum wohler zu fühlen. "Sich hübsch machen". Das braucht man manchmal einfach zum Leben. Aber wenn ich bei YouTube nach neuen Schminktutorials gesucht habe, saß ich manchmal mit offenem Mund da und konnte kaum glauben, wieviele Schichten sich einige ins Gesicht klatschen. Noch und nöcher. Über den Concealer (der sowieso schon alles verdeckt und seinen Sinn komplett erfüllt) nochmals eine Schicht davon und dies und das. Ich schminke mich auch, aber mein Gott, würde mich niemals für ein Ausgeh-Makeup zwei Stunden hinsetzen geschweige denn so einen Panster auftragen.

Anm.: Für meine Verkleidungsfotos, so wie heute, mach ich das gern mal. Das passiert aber höchstens einmal im Monat und ist eine Ausnahme.
Dies hat mich zum aktuellen Post bzw. Shooting inspiriert. Normalerweise will man den Speckschwarten-Glanz aus dem Gesicht haben, dafür aber möglichst viel Schimmer und Glanz und natürlich soll das alles auch noch sein - heute ist das nicht der Fall. Das wird heute sicher eine klebrige Angelegenheit werden: zuerst grundieren, schwarze Akzente setzen und als letztens Schritt Schmimmerlidschatten überall sonst verteilen. Weil das noch nicht genug ist, kommt noch eine supereklig glänzende Lipgloss-Schicht dazu. Wenn schon, denn schon.

P.S.: Ich habe eine neue Kategorie "Experiment" hinzugefügt, weil genau dies heute geschieht. Keine Ahnung, ob das heute was wird und wie es aussehen wird. Aber egal, ich liebe das am Verkleiden und oft wird es sogar überraschender als erwartet. :)














Fotos: Eddy
Model: Caro

2015/02/07


 geschrieben von Caro

Ahoi Matrosen, am Samstag traute sich das erste Mal ein Mensch vor meine Kamera: Portraitshooting mit Sophie war angesagt!
Zum Frühstück ging's ins Wahrhaft Nahrhaft in der Revaler Straße (Haltestelle Warschauer Straße) und hier ist das Essen der absolute Hammer! Bei der schmackhaften Auswahl mussten wir lange überlegen und haben uns entschieden, hier wesentlich öfter vorbei zu schneien!
Apropos schneien: Man sieht es nicht auf den Fotos, aber es war furchtbar kalt. Glücklicherweise hat mir mein Model trotz Eisestemperaturen ein wunderschönes Lächeln geschenkt. :)
Geshootet haben wir übrigens auf dem Industriegelände, wo man auch das Astra, das Schmutzige Hobby und einige andere Nachtlokale an der Warschauer Straße finden kann.






 
 










 
© 2012. Design by Main-Blogger - Blogger Template and Blogging Stuff