2015/03/01


geschrieben von Caro


Eddy + Erkältung + Erschöpfung ist eine komische Kombi. Ihr fragt euch jetzt sicher, was das mit dem eigentlichen Thema heute zu tun hat. Eigentlicht nichts. ;)
Aber wenn sich Eddy im Halbschlaf zu mir umdreht und völlig zusammenhanglos sagt: "Die werden dich sicher fragen, wo du das gelernt hast.", dann muss man das einfach mitteilen :D
Oh man, wieder so ne Schlafwandel-Aktion :D "Wie bitte, wer wird fragen?" "Na, weil ich krank bin und du dich jetzt um mich kümmerst. Die werden sicher alle fragen, woher du das kannst."
Lassen wir das mal so stehen, es war nicht die einzige strange Unterhaltung heute :D

Bestes Wetter draußen und obwohl ich die Sonnenstrahlen durch's offene Fenster genieße, gehe ich heute nicht mehr raus.
Die letzten Wochentage haben mich durch frühes Aufstehen so geschlaucht, dass ich mich heute zum spontanen Napping zu Eddy auf die Couch kuschelte. Für drei Stunden. Sehr untypisch für mich. Aber was der Körper braucht, das nimmt er sich halt. ;)
Zum Thema "ausgelaugt sein" werdet ihr in Kürze auch von Eddy hören und warum er momentan so erkältet und erschöpft ist.

Heute sind zwar beste Voraussetzungen für Kameraexperimente an der frischen Luft (Licht- und Schattenverhältnisse und so). Aber ich habe mich eher dazu entschieden, auf die pechschwarze Nacht zu warten.
Die letzten Wochen habe ich mich kaum geschminkt und heute kam mal wieder der Drang, es so richtig auf die Spitze zu treiben.
Dabei kam mir oft der Gedanke, warum Menschen (auch ich) sich schminken, um sich rundum wohler zu fühlen. "Sich hübsch machen". Das braucht man manchmal einfach zum Leben. Aber wenn ich bei YouTube nach neuen Schminktutorials gesucht habe, saß ich manchmal mit offenem Mund da und konnte kaum glauben, wieviele Schichten sich einige ins Gesicht klatschen. Noch und nöcher. Über den Concealer (der sowieso schon alles verdeckt und seinen Sinn komplett erfüllt) nochmals eine Schicht davon und dies und das. Ich schminke mich auch, aber mein Gott, würde mich niemals für ein Ausgeh-Makeup zwei Stunden hinsetzen geschweige denn so einen Panster auftragen.

Anm.: Für meine Verkleidungsfotos, so wie heute, mach ich das gern mal. Das passiert aber höchstens einmal im Monat und ist eine Ausnahme.
Dies hat mich zum aktuellen Post bzw. Shooting inspiriert. Normalerweise will man den Speckschwarten-Glanz aus dem Gesicht haben, dafür aber möglichst viel Schimmer und Glanz und natürlich soll das alles auch noch sein - heute ist das nicht der Fall. Das wird heute sicher eine klebrige Angelegenheit werden: zuerst grundieren, schwarze Akzente setzen und als letztens Schritt Schmimmerlidschatten überall sonst verteilen. Weil das noch nicht genug ist, kommt noch eine supereklig glänzende Lipgloss-Schicht dazu. Wenn schon, denn schon.

P.S.: Ich habe eine neue Kategorie "Experiment" hinzugefügt, weil genau dies heute geschieht. Keine Ahnung, ob das heute was wird und wie es aussehen wird. Aber egal, ich liebe das am Verkleiden und oft wird es sogar überraschender als erwartet. :)














Fotos: Eddy
Model: Caro

2015/02/07


 geschrieben von Caro

Ahoi Matrosen, am Samstag traute sich das erste Mal ein Mensch vor meine Kamera: Portraitshooting mit Sophie war angesagt!
Zum Frühstück ging's ins Wahrhaft Nahrhaft in der Revaler Straße (Haltestelle Warschauer Straße) und hier ist das Essen der absolute Hammer! Bei der schmackhaften Auswahl mussten wir lange überlegen und haben uns entschieden, hier wesentlich öfter vorbei zu schneien!
Apropos schneien: Man sieht es nicht auf den Fotos, aber es war furchtbar kalt. Glücklicherweise hat mir mein Model trotz Eisestemperaturen ein wunderschönes Lächeln geschenkt. :)
Geshootet haben wir übrigens auf dem Industriegelände, wo man auch das Astra, das Schmutzige Hobby und einige andere Nachtlokale an der Warschauer Straße finden kann.






 
 










2015/01/28

geschrieben von Eddy



Seid ihr auch genervt von dem ganzen Fitness- und Ernährungswahn?
Seid ihr es auch Leid, dass jede zweite Werbung euch sagt, wie ihr leben solltet, damit ihr euch wohlfühlt?
Um ehrlich zu sein: Ich bin es!

Szenario: Ihr kommt von einem stressigen Arbeitstag, an dem die Hölle los war und wollt einfach nur fern gucken und gemütlich eine Kleinigkeit essen. Kaum habt ihr den Fernseher eingeschaltet, schon suggeriert euch ein Z-Promi, dass ihr nur sexy seid, wenn ihr rank und schlank seid.
Ihr sollt die Ernährung umstellen. Ihr sollt ständig Fitness treiben. Und ihr sollt unzählige von Euro für ein Programm ausgeben, das euch dabei helfen soll, sexy aus zu sehen und euch wohler zu fühlen.
Ich frage mich: Kann man sich auch mit Übergewicht wohl fühlen?

Was ist überhaupt Übergewicht? Ist unser Wohlbefinden wirklich von einem BMI abhängig?
Auch wenn mal die Hose enger sitzt, weil man sich zu den Feiertagen oder am Wochenende etwas mehr gegönnt hat: Das ist kein Grund, gleich diese Panikmache mit zu machen. Es geht nur ums Abnehmen. Das steht im Vordergrund. Und NICHT die gesunde Ernährung. Diese wird meist nur als schmückendes Beiwerk genannt und das ist ein Grund, warum viele in die exzessive Ernährung verfallen.

Natürlich sollte man sich nicht ständig von Fast-Food ernähren, aber sich dennoch wohlfühlen beim Essen. Zugegeben: Ich habe selbst nicht den besten BMI und nicht das straffeste Sixpack und in meiner Jugend lebte ich für diesen Fitnesswahn. Nach dem Motto: "Je schwerer die Eisen, desto größer die Muskeln und die Anziehung auf attraktive Damen." Aber ich fühle mich wohl, auch wenn ich manchmal zweifele. Aber dennoch fühle ich mich wohl, denn es gibt Leute um mich, die mir das Gefühl geben, mehr als nur ein BMI zu sein. Mit 90 Kilo auf der Waage kann ich reinen Herzens behaupten, dass ich mich mit meinem Waschbärbauch wohl fühle. Im Übrigen bin ich der Meinung, dass ein Mann mal ruhig etwas Bauch haben könnte. Das macht sich nämlich für eure Freundinnen gut, denn sie können sich an etwas herankuscheln ;)

Lieber Herr Detlef Soost,
ich würde Ihr Mitgefühl und Ihre Empathie für die Gesundheit Ihrer Klienten abkaufen, wenn es nicht offensichtlich wäre, dass Sie von einem Plakat ablesen. Denn meiner Meinung nach macht es einen guten Motivator und Trainer aus, wenn man auch ohne Text seine Jünglinge zum Gesundheitsbewusstsein bringt.

2015/01/26

geschrieben von Caro


Ich: "Ahoiii! Aaaah, ich freue mich schon sooo sehr auf dich nachher! :) :D"
Person XY: "Achso jaaa, ich muss leider absagen. 
[Ausrede hier einfügen] Aber ich habe mich schon sooo drauf gefreut, ehrlich! :( "

Bereits die dritte derartige Absage dieses Jahr. Dabei ist der erste Monat noch nicht einmal vorbei. Liegt's vielleicht an mir? Stink' ich vielleicht?!

Das kennt jeder und auch ich nehme mich da selbst nicht raus: Man schafft es zu einer Verabredung nicht. Auf die man sich eigentlich gefreut hatte. Wirklich. Aber wenn man sich doch wirklich soooo sehr auf das Treffen freut, wie kann man dann vergessen, abzusagen? Letztes Jahr habe ich das ziemlich oft mit mir machen lassen. Immer bin ich Derjenige, der nachfragt, ob alles klappt. Und leider bestätigt sich oft mein Bauchgefühl, wenn ich mir denke:
"Ich frage lieber nach, vielleicht hats XY ja vergessen."
Was man dagegen machen kann? Etwas Sinnvolles ist mir noch nicht eingefallen. Außer, dass ich mir in Zukunft seltener meine Zeit für diese Leute frei halte. Es soll nicht heißen, dass sie nicht verlässlich sind. Aber über Menschen, die selbstverständlich von selbst absagen und sich von sich aus melden, ärgere ich mich selbst wesentlich weniger. Man hält sich die Zeit frei, freut sich nen zigstes Loch und dann - nischt! Und dann muss man sich selbst wieder kümmern und nachfragen.

Glücklicherweise gibt's aber auch den Schlag von Menschen, die sich wirklich kümmern. Auch um dich. Und sich darauf zu konzentrieren, kann eine Freundschaft festigen, von der du dachtest, dass es über eine Bekanntschaft wahrscheinlich nie hinaus gegangen wäre. :)
UND glücklicherweise gibt's diese Menschen, mit denen es auch spontan klappt. Fünf Mal bereits in diesem Jahr hatten Eddy und ich entweder Besuch gehabt oder sind ausgegangen. Eine ernorme Verbesserung zum letzten Jahr. Ihr seht: Auch wenn man bei seiner Zeiteinteilung bzw -verschwendung etwas rigoroser entscheidet: Es verbessert sich wirklich etwas. :)

Geht es euch auch so mit einigen Freunden und/oder geht euch sowas überhaupt nicht auf den Geist?

2015/01/23

geschrieben von Caro


Kaum habe ich gestern philosophiert, wie es wäre, mit meiner neuen Kamera Schnee zu fotografieren - zack - liegen am kommenden Morgen 5cm Neuschnee.
Da ging's nach dem Mittag wieder spazieren. :)










 
© 2012. Design by Main-Blogger - Blogger Template and Blogging Stuff